freelanceXpress.de Blog

Unsere Freelancer im Interview: Anatoli Wolf

Heute stellen wir Dir Anatoli Wolf vor. Er ist als Freelancer auf unserer Plattform zu finden. Uns erzählt er mehr über seinen Alltag und verschiedene Dinge, die ihn bewegen.

Woher kommst Du? Seit wann bist Du selbstständig? Was hast Du gelernt bzw. vor der Selbstständigkeit ausgeübt? In welchem Bereich hast Du Dich spezialisiert, bzw. was ist Dein Fachgebiet?

Hallo allerseits, mein Name ist Anatoli Wolf. Ich bin Geschäftsführer und Inhaber von ivis Media, einer kleinen Agentur in Berlin. Ich und mein mittlerweile 7-Mann großes Team aus freien Mitarbeitern spezialisieren sich auf Webentwicklung, Webdesign, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing, Mediengestaltung und Markenentwicklung.

Wir bieten einzigartiges Design, unterstützen Start-Ups und kleine bis mittelständische Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Online-Plattformen und Webseiten. So entstehen zielgruppenorientierte Webseiten, Logos und Corporate Design aus einer Hand.

Marketing-und suchmaschinenorientiertes Webdesign sowie die Umsetzung von umsatzstarken, zielgruppenorientierten Webseiten ist unsere Stärke. Ich unterstütze Sie bei großen und kleinen Projekten und gebe Ihnen eine umfassende Beratung für Ihr bevorstehendes technisches Vorhaben oder Projekt. Mein Portfolio umfasst in den 4 Jahren meiner Selbständigkeit unter anderem mehr als 20 erfolgreiche Start-Ups. Außerdem weise ich eine jahrelange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Gründungszentrum der Europa-Universität-Viadrina, wo ich viele neue Gründer seit Jahren erfolgreich berate.

Was hat für Dich den Ausschlag für das freiberufliche Leben gegeben und mit welchen Problemen hattest Du zu Beginn der Tätigkeit zu kämpfen?

Mich hat schon immer die Idee begeistert, irgendwann selbstständig tätig zu sein. Im Jahr 2016 habe ich mit meinen Studienkollegen ein Start-up eröffnet und eine Vergleichs-& Informationsplattform für Trading neben dem Studium betrieben. Ich habe mich, seit ich 13-Jahre alt bin, hobbymäßig mit dem Programmieren beschäftigt, aber die Zusammenarbeit mit professionellen Designern & Marketingexperten hat meine Expertise auch in diesem Bereichen stark vertieft.

Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht und das hat mich dazu verleitet auch nebenbei einige Aufträge in Webdesign & Entwicklung anzunehmen. Nachdem meine Kunden einen großen Erfolg mit den erstellten Seiten gehabt haben und unser Start-up sich wegen verschärfter gesetzlicher Vorgaben zum Vertrieb von Trading Produkten und schlechter Zusammenarbeit im Team verabschiedet hat, habe ich mich entschlossen, den Weg in die Selbstständigkeit allein zu bestreiten.

Am Anfang war das größte Problem den richtigen Wert meiner Arbeit einzuschätzen, da ich nie in einem anderen Webentwicklungsunternehmen gearbeitet habe. Daher kannte ich den Mehrwert einer gut entwickelten Webseite, eines Corporate Designs oder einer Webanwendung einfach nicht gut genug.

Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag für Dich als Freelancer aus?

Bei mir eher klassisch und wahrscheinlich unterscheidet sich dieser seit dem Lockdown kaum von einem Arbeitsalltag eines Angestellten im Homeoffice. Das heißt ca. um 08:00 Uhr fängt der Arbeitstag für mich an, E-Mails checken, Aufgaben an meine freien Mitarbeiter verteilen, Leads kontaktieren oder an die Vertriebler weiterleiten. Portale, bei denen man eingetragen ist, checken, dort Angebote verschicken und sich an die Entwicklung der laufenden Projekte dransetzen. Sofern keine großen und dringenden Projekte anstehen, endet der Arbeitstag auch schon ca. gegen 16:00 Uhr- 18:00 Uhr.

Was inspiriert Dich bei Deiner Arbeit und wie gehst Du mit einem kreativen Tief um?

Ich muss sagen, dass ein kreatives Tief immer eine sehr unangenehme Sache ist. Das merke ich sowohl an mir als auch an meinen freien Mitarbeitern. Früher war es immer eine kleine Katastrophe für mich und ich hatte immer große Sorgen, das Projekt nicht kreativ genug anzugehen und nicht das Maximale rauszuholen. Es hat meist aber eine kleine Ruhepause geholfen. Jetzt habe ich ein sehr großes und professionelles Netzwerk an Kollegen, welche ich in solchen Phasen am Projekt beteilige. Sei es das Design oder die Programmierung einer Webanwendung – alles wird in kürzester Zeit sehr professionell erledigt.

Inwieweit betreffen Dich Krisen wie z.B. COVID-19? Wie sicherst Du Deine Existenz in solchen Zeiten?

Die Krise hat mich eher indirekt betroffen, indem zumindest im März 2020 die bereits im Voraus geplanten Projekte seitens meiner Kunden zu 90% storniert worden sind. Einige Kunden hatten mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und haben die bevorstehenden Erneuerungen ausgelassen, was im Endeffekt auch mich sehr stark getroffen hat.

Ich versuche in guten Zeiten immer etwas zur Seite zu legen und auch die Hilfen vom Bund haben mir geholfen, in dieser schwierigen Zeit meine Existenz zu sichern.

Welche Tipps würdest Du Deinen Freelancer Kollegen mit auf den Weg geben, um erfolgreicher bei der Job-Gewinnung zu sein?

Immer die Leistung optimieren, sich fortbilden und nicht über den günstigsten Preis gehen. Es ist sehr schwierig technisch auf dem aktuellen Stand zu bleiben und gute Qualität zu liefern, wenn man seine Leistungen unter Wert verkauft. Damit haben alle verloren, der Kunde und Sie. Sie haben ein nicht zu Ende gedachtes Produkt im Portfolio und der Kunde eine nicht zu Ende gedachte & oberflächlich programmierte Webseite, welche dazu oft noch mit visuellem Builder gebaut ist und zu nichts taugt.
Dazu zerstört man auch den Markt, weil es bei einigen technischen Leien den Eindruck erweckt, dass man eine gut durchdachte und programmierte Webseite für 1000,00€ bekommen kann.

Wie vermarktest Du Dich selbst und Dein Freelancer Business?

Ein großer Teil der Kunden kommt durch Weiterempfehlungen, ein kleinerer kommt über Google Ads und über Portale wie z.B. freelanceXpress.

In wieweit helfen Dir Portale wie www.freelancexpress.de bei der Jobsuche?

Ich muss sagen, dass ich nicht bei vielen Portalen bin, weil es zeitlich auch sehr aufwendig ist, viele Eintragungen gleichzeitig zu pflegen.

Über freelanceXpress kann ich aber sagen, dass ich, obwohl ich noch nicht lange bei dem Portal angemeldet bin, bereits schon einige Kunden mit meinen Leistungen begeistern konnte, was eine sehr große Hilfe ist!

Welche Aspekte der freiberuflichen Tätigkeit sind für Dich besonders spannend?

Für mich ist es wichtig, meine Zeit frei einteilen zu können, ordentlich für meine oft 10-14 Stunden/Tag Einsätze entlohnt zu werden und abwechslungsreiche Tätigkeiten zu haben. Dies alles ermöglicht mir meine Selbständigkeit zurzeit. Ich hoffe, ich kann diese auch weiterhin ausüben und damit mich und meine Familie versorgen.

Wie siehst Du Deine Freelancer-Tätigkeit mit Blick auf die Zukunft?

Ich würde sehr gerne eine Gesellschaft gründen und bin auch die ganze Zeit auf der Suche nach einem Geschäftspartner, welcher meinen Qualitätsanspruch an die Arbeit schätzt und welcher auch bereit ist, sich zu 100% für ein gemeinsames Unternehmen einzusetzen.

Wie gehst Du damit um, wenn es zwischen Dir und Deinem Auftraggeber zwischenmenschlich nicht mehr harmoniert, Du aber nach wie vor gerne den Auftrag ausführen möchtest?

Das kann leider schon mal vorkommen, aber ich gehe damit genauso um wie mit einem kreativen Tief und hole mir Hilfe von meinem Team.

Das zwischenmenschliche Miteinander darf sich keinesfalls auf die Ergebnisse meiner Arbeit auswirken. Meines Erachtens nach unterscheidet das einen Profi von einem Amateur. 

Vielen Dank für das Interview!

freelanceXpress-Profil von Anatoli Wolf

freelanceXpress Team

Das freelanceXpress Team stellt aktuelle News, Trends und Informationen zu Themen der Kreativbranche, Freelancing und Selbstständigkeit zur Verfügung.

freelanceXpress-banner